Montag, Juli 15, 2019

Besuch in der Vesperkirche

Begegnung intro

Religionsexkursion in die Vesperkirche bzw. Pauluskirche in Ulm

Am Donnerstag, den 14.02.19 fuhren wir, die Klassen 10a/b des Robert-Bosch-Gymnasiums aus Langenau, als Religionsklasse nach Ulm in die Vesperkirche (Pauluskirche).

Dort angekommen, gaben wir die Lutherkekse, die wir selber gebacken hatten, ab.
Kurz darauf bedankte sich das ehrenamtliche Personal ganz herzlich bei uns.

Anschließend bezahlten wir unser Mittagessen (1,50 Euro), wobei jeder selbst entscheiden konnte, ob man mehr bezahlen möchte, damit auch Menschen mit weniger Geld sich das Essen leisten können. Man musste sich wie in der Kantine, mit einem Tablett, anstellen und bekam sein Essen dann auf das Tablett gereicht.

Das heutige Tagesessen bestand aus einer Riebellesuppe, Leber-/ Blutwurst vom Schwein, Sauerkraut, Kartoffelbrei und Pudding.

Dann haben wir uns zu fremden Personen an einen Tisch gesetzt, mit ihnen gegessen und währenddessen mit ihnen geredet. Uns wurde das Tablett wärend des Essens abgenommen. Man sagte uns auch später, dass es einen besonderen Grund hat. Alle Besucher sollen sich wie zu Hause fühlen.

Wir haben uns an diesem Tag mit vielen Personen unterhalten. Viele Leute haben nur Smalltalk mit uns geführt, sie haben sich zum Beispiel für die leckeren Lutherkekse bedankt, wollten wissen, woher wir die Lutherausstecherformen haben oder wo wir herkommen.

Doch es gab auch Leute wie zum Beispiel Magnus Fettig, die zu uns an den Tisch gekommen sind und mit uns längere Gespräche geführt haben. Die Leute, mit denen wir uns unterhalten haben, waren alle sehr nett und wir haben gute Gespräche geführt.

Alles in allem kann man sagen, dass der Ausflug sehr lehrreich für uns alle war. Wir sind mit Leuten ins Gespräch gekommen, mit denen wir uns normalerweise nicht unterhalten. Außerdem haben wir etwas darüber gelernt, wie Bedürftigen in unserer Region in den kalten Monaten geholfen wird und finden es auch eine sehr gute Sache, dass es Angebote wie die Vesperkirche gibt.

Elijah Keifert, Patrice Schwanda (10b)