Donnerstag, Dezember 13, 2018

Kursfach Literatur

Literaturkurs 2017 intro

Im Schuljahr 2016/17 hat an unserer Schule zum ersten Mal ein Literaturkurs in der Kursstufe stattgefunden. 12 Schülerinnen und Schüler haben am Freitag- Nachmittag verschiedenste Texte verfasst- Lyrik, Parodien und Zehnzeiler sowie ein Roman sind unter Anleitung der Autorin Sudabeh Mohafez und mir entstanden und wurden im Sommer bei einer öffentlichen Lesung präsentiert. Im letzten Jahr wurde der Kurs unterstützt vom Verein der Freunde des Gymnasiums, der Buchhandlung Mahr und dem Friedrich-Boedecker-Kreis.

Auch in diesem Schuljahr findet dieser Kurs, unterstützt von der Robert-Bosch-Stiftung, statt.

 

Literatur- Kreativität in Wörtern

Literaturkurs 2017 03Literatur ist schon von Beginn an perfekt, für das was sie erfüllen soll. Sie bringt über Jahre hinweg Gedanken der Menschen und Themen, die sie beschäftigen auf Papier. Man kann etwas mit seinen Mitmenschen teilen, dass einen beschäftigt oder für das man sich interessiert.

Dies ist einer der Hauptgründe, weshalb ich mich für das Fach Literatur entschieden habe. Außerdem find ich es sehr spannend Texte von Mitschülern zu lesen und mit ihnen gemeinsam einen Roman zu schreiben, der uns interessiert. Zudem schreibe ich sehr gerne Texte und habe Spaß daran, ein Thema auszuformulieren.

Bisher kann ich sagen, dass mir das Fach Literatur sehr viel Spaß macht und ich gerne mit den anderen zusammenarbeite. Mir gefällt die Idee, dass wir am Ende des Schuljahres nicht nur unser Wissen erweitern konnten, sondern auch ein fertiges Produkt unserer Arbeit, unser Buch, in den Händen halten können.

(Lea Sue Dürr, K1)

Warum ich das Fach Literatur gewählt habe:Literaturkurs 2017 02

  • man kann kreativ sein
  • es gibt keinen "normalen" Unterricht in dem man von der Tafel abschreibt, auswendig lernt etc.,
    sondern man muss selber eigene Ideen hervorbringen
  • ich lese gerne
  • ich wollte schon als Kind Bücher/Geschichten schreiben (bin selten dazu gekommen, daher ist es perfekt Literatur als Unterrichtsfach zu haben)
  • mich hat die Idee interessiert, als Gruppe gemeinsam ein Buch zu schreiben
  • lernen Texte zu schreiben

(Rebekka Egl (K1))


Gelangweilte Schüler, die ewig langen Vorträgen des Lehrers versuchen zu folgen und dabei das Tafelbild in ihr Heft übernehmen, gibt es hier sicherlich nicht, denn es wird Eigeninitiative von jedem Einzelnen verlangt. Im Gegensatz zum klassischen Unterrichtmodell heißt es in Literatur eigene Gedanken und Meinungen mit einbeziehen und es gemeinsam mit den Mitschülern oder eben auch mal alleine weiter zu entwickeln. Dabei werden einem nahezu keine Grenzen gegeben. Jeder ist in seiner Richtung total frei, egal ob Kriminal- oder Liebesroman, Satire oder eben auch mal in Berichtform.

Das erste Projekt des Kurses war es beispielsweise, einen gemeinsamen Roman zu entwerfen, welcher in Gruppen entstehen soll. Die Aufgabe dabei ist es, gemeinsam eine Hauptfigur zu entwickeln, diese zu charakterisieren und eine Handlung dazu zu entwickeln. Jeder Teilnehmer befasst sich mit einem Kapitel und versucht dies in die Handlung des Romans mit einzubeziehen. Am Ende werden alle Kapitel zusammengefügt und das Ziel dabei ist, einen zusammenhängenden Roman zu erstellen.

Literaturkurs 2017 01

Doch nicht nur Gruppenprojekte, sondern auch Einzelarbeit gehört zu den Unterrichteinheiten. Jeder Schüler hat die Möglichkeit, sich von eigenen Erfahrungen oder Gedanken inspirieren zu lassen und dabei sein Können zu zeigen. Phasen, in denen die entstandenen Werke vor dem Kurs vorgelesen werden, dienen dazu, sich die Meinung von anderen einzuholen um somit eventuell seinen eigenen Schreibstil zu überdenken und ihn neu zu entfalten. Kritik wird dabei selten geäußert, da es schwer ist, einen Text zu bewerten und ihn mit Noten einzuordnen. So lernen die Schüler neue Seiten des Schreibens kennen, welche z.B. im Deutschunterricht nie behandelt oder aufgegriffen wurden. Das Ziel ist es, am Ende sich besser ausdrücken zu können und dabei mit dem Schreibstil die Wirkung eines Textes hervorzuheben.

(Tobias Mailänder (K2))

Meine Motivation am Literaturkurs teilzunehmen, war der Gedanke neues Wissen über Literatur und Präsentation in meinem bevorstehenden Abitur und auch in Zukunft anzuwenden. Ich schreibe gerne kreative Texte und kann hier die Möglichkeit nutzen meine Interessen, Erfahrungen und Emotionen in kleine Texte zu fassen. In gelassener und gemeinschaftlicher Stimmung hat jeder die Möglichkeit individuelle Artikel zu entwickeln und frei an seinen Ideen zuarbeiten. Das Interesse an der Kreativität bringt uns zusammen und bietet die Chance gemeinsame und eigene Texte zu erstellen. Der Literaturkurs bietet allen sprachlich-künstlerisch Interessierten Platz zur Entfaltung und Entwicklung, sodass sich jedermann willkommen fühlt und auch gerne noch am Freitagnachmittag teilnimmt.

(Alexandra Steinhauer (K2))

Viele denken, wenn sie das Wort „Literatur“ hören, an Langeweile, dicke Bücher und alte Gedichte die keiner versteht. Doch ganz im Gegenteil bietet das Fach Literatur eine Möglichkeit, seine Gedanken, Gefühle und Wünsche niederzuschreiben, frei zu sein, kreativ und fantasievoll zu sein. Man kann für einen Augenblick alles was um sich rum passiert vergessen, und sich in eine andere Welt versetzen. Es ist egal was man schreibt, wie man schreibt oder wieviel man schreibt, denn es gibt kein richtig oder falsch beim Schreiben.

Im Unterricht sieht es folgendermaßen aus:

Zuerst werden gemeinsam die Themen, über die man schreibt, bestimmt. Dann beginnt man ein Konzept zu entwerfen. Man sammelt Ideen zur Gattung, Handlung, zu Personen und zu Ereignissen, über die man schreiben will. Um viel Inspiration zu bekommen, bildet man Kleingruppen und bespricht sich mit den anderen Schülern. Ist man nun soweit, fängt man an zu schreiben. Oftmals wird das Geschriebene korrigiert oder verbessert, bis am Ende das gewünschte Ergebnis rauskommt. Zwischendurch bekommt man dann auch noch Expertenrat, wenn die Schriftstellerin Sudabeh Mohafez den Unterricht besucht.

Literatur ist eine ganz andere Art von Unterricht. Man hat die Chance tolle eigene Werke zu kreieren, von einer Schriftstellerin, die von ihren eigenen Erfahrungen erzählen kann, zu lernen, und das zu schreiben, worauf man Lust hat. Die Schüler gestalten den Unterricht weitestgehend selbst, während der Lehrer im Hintergrund sitzt und schaut, dass alles funktioniert.

Auch die Schüler, die wenig oder sogar noch nie etwas geschrieben haben, werden erstaunt sein, wenn sie ihre erste Geschichte fertiggestellt haben und diese gar nicht so schlecht ist. Man entdeckt das Schreiben erst für sich, wenn man mal etwas geschrieben hat, und dieses Fach gibt einem die Möglichkeit dazu.

(Luna Valencic, K2)

Literaturkurs 2017 05Und warum ich diesen Kurs mache?

Weil es faszinierend und spannend ist, diesen kreativen Prozess zu begleiten und mitzugestalten, so dass ich wohl leider nicht genug im Hintergrund sitze J.
Es ist großartig, mitzuerleben, wie und welche Texte entstehen, wie sich aus anfänglich schüchtern vorgetragenen Texten selbstbewusst präsentierte literarische Werke entwickeln, wie Sprache als Ausdruck entdeckt, um Formulierungen gerungen und um Einzelheiten diskutiert wird.

Die Zusammenarbeit mit Frau Mohafez ist für mich ungemein bereichernd und inspirierend, ich profitiere und genieße es, bei ihr Lernende zu sein.

Christiane Saxinger

Wer ist Sudabeh Mohafez?

Das sagt sie über sich selbst:

Sudabeh Mohafez • Stationen

• Teheran • Berlin • Lissabon • Stuttgart • Schwäbischer Wald • Literatur • Romane • Erzählungen • Kürzestprosa • Lyrik • Theaterstücke • Reportage • Portrait • Übersetzung • Englisch • Persisch • Portugiesisch • Verlage • DuMont Köln • edition AZUR Dresden • parallele Leidenschaften • Bouldern • Yoga • literarische Schreibwerkstätten • aus dem letzten Leben • 10 Jahre Krisenintervention • Anti-Gewalt-Arbeit • aus dem vorletzten Leben • Studium der Musik • Anglistik • Erziehungswissenschaften • Kurioses • 27 Jahre Berlin • 21 Umzüge in dieser Zeit • schafft den Absprung schließlich doch • meidet seither diese Stadt • besonders Kurioses • genießt das Leben anderswo: aus vollen Zügen • mehr http://sudabehmohafez.de/ •