Donnerstag, August 06, 2020

Wir lesen intensiv II

Schuhkarton 1

Im Februar 2020 nahm die Klasse 9b des RBG an dem von der Südwestpresse Ulm angebotenen Projekt "Wir lesen intensiv" teil. Dabei ging es einerseits natürlich um das Lesen, andereseits sollten die Schülerinnen und Schüler aber auch eigene Reportage-Ideen entwickeln und mittels geeigneter Recherchen dann auch bis zum druckfertigen Artikel reifen lassen.
Hier ein weiteres Beispiel:

Ulm setzt auf Glasfasernetze

Glasfasern. In drei bis vier Jahren soll die Ulmer Innenstadt komplett mit Glasfasern ausgestattet sein, welche die Haushalte mit Datendiensten versorgen sollen. Somit werden die Kupferkabel ersetzt.

Die SWU Telenet ist neben anderen Anbietern für die Bereitstellung von Datendiensten in der Stadt verantwortlich. In den nächsten Jahren wird mit den Glasfasernetzen in Ulm auf eine neue Technik gesetzt, die Ulms Gebäude mit zukunftsgerechten Leitungen für große Datenmengen versorgen wird. Der Beginn des Austausches in Ulm ist ab 2020 geplant und wird 2024 abgeschlossen sein.

Die Grundlagen für die optische Übertragungstechnik wurden 1965 von Manfred Börner in Ulm erstmalig beschrieben. Es sind dünne Glasfasern, die einen Kerndurchmesser von nur acht bis neun Mikrometern besitzen. Sie sind für die Leitung von Daten zuständig und sollen die Kupferkabel, welche aktuell in den Haushalten häufig vorhanden sind, ersetzen. Die entscheidenden Vorteile gegenüber Kupferkabeln ist die Schnelligkeit der Datenübertragung und die Datenkapazität ist höher. Die Übertragung der Daten verläuft wie folgt: Ein Lichtsignal wird durch die Glasfaser geleitet und am anderen Ende zu einem elektrischen Signal umgewandelt. Dieses Lichtsignal kann zum Beispiel binär codiert sein. Bei dem Glasfaserausbau gibt es erforderliche bauliche Maßnahmen: Leerrohre werden unterirdisch in das Haus geführt und später mit der mehradrigen isolierten Glasfaser befüllt, sodass jeder Kunde eine eigene Glasfaser bekommt. Der Aufbau der Kabel hat zur Folge, dass die Glasfasern flexibel und nicht so empfindlich sind. Womöglich beginnt der Austausch der Kupferkabel demnächst auch an weiteren Orten, dass jeder Haushalt ans moderne Glasfasernetz angeschlossen ist.

von Ben, Eduard, Lasse, Daniel, 9b

Wir lesen 2020 Teil 2 1

Wir lesen 2020 Teil 2 2