Montag, September 24, 2018

Red Hand Day

RedHandDay 1802 intro

Seit über 10 Jahren gibt es jetzt den internationalen Gedenktag an das Schicksal von Kindersoldaten schon. Und jetzt auch an unserer Schule.
Im Vorfeld des am 12. Februar stattfindenden „Red-Hand-Days“ startete der Politikausschuss am Donnerstag, dem 08. Februar 2018, die Aktion.

Durch das Sammeln von roten Handabdrücken wurde an diesem Tag gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten protestiert.

RedHandDay 1802 2Heutzutage sind leider immer noch in vielen kriegerischen Konflikten Kinder ein fester Bestandteil der militärischen Infrastruktur. Ihr Alltag ist geprägt durch Gewalt, ihre Erziehung basiert auf bedingungslosem Gehorsam. Anstelle zur Schule zu gehen, lernen viele Kinder jahrelang das Töten. Viele Kriegsparteien setzten die Mädchen und Jungen ein, weil sie leichter zu manipulieren oder schlicht billiger sind als Erwachsene. Oft bleibt den Kindern keine andere Wahl als sich den bewaffneten Gruppen anzuschließen, da sie teilweise entführt werden und mit Gewalt dazu gezwungen werden. Häufig nutzen Milizen auch nur die Armut und die Not der Kinder aus.

Ist der Krieg vorbei, haben die ehemaligen Kindersoldaten immense Probleme in ein normales Leben zurückzukehren. Oft sind sie von ihren Erlebnissen traumatisiert und finden nur schwer wieder Anschluss in der Gesellschaft.

Kindersoldaten gibt es in vielen Ländern, nicht nur in Afrika, obwohl die unfreiwillige Rekrutierung bzw. die Beteiligung von Minderjährigen an Kampfhandlungen in den meisten Ländern verboten ist.

Aus diesem Grund beschloss der Politikausschuss an dieser Protestaktion teilzunehmen und konnte 434 Rote Hände von Mitschülern, Lehrern, dem Hausmeister und sogar von dem Bürgermeister Herrn Salemi sammeln.
RedHandDay 1802 1

Mit dieser Aktion werden unter anderem bessere Hilfsprogramme gefordert, die zum Einen die Kinder vor einer Rekrutierung schützen sollen und zum Anderen ehemalige Kindersoldaten bei der Wiedereingliederung und der Therapie unterstützen sollen.

Der Politikausschuss bedankt sich bei den zahlreichen Freiwilligen, die mit ihren Handabdrücken ein Protestzeichen gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten setzten!